Lorenzo Coladonato

Der gebürtige Italiener Lorenzo Coladonato, der im September 2013 beim „5th Blue Danube International Opera Conducting Competition“ mit dem 1. Preis ausgezeichnet worden ist, studierte Klavier, Komposition und Dirigieren am Konservatorium “Giuseppe Verdi” in Mailand.

Er besuchte Meisterkurse mit namhaften Dirigenten wie u.a. Aldo Ceccato, Bernhard Haitink, Helmuth Rilling und Yuri Simonov.

Von 2001 bis 2010 führte Lorenzo Coladonato seine musikalische Karriere am Opernhaus Zürich fort. Dort sammelte er viele wertvolle Erfahrungen in der Leitung und Einstudierung der hiesigen Produktionen. Ein Meilenstein in seiner Tätigkeit am Zürcher Opernhaus war 2008 sein Debüt als Einspringer für den Dirigenten Nikolaus Harnoncourt in Robert Schumanns Oper „Genoveva“.

2010 bis 2013 war er Kapellmeister bei der Philharmonie Baden-Baden.

Ab 2015 ist er Generalmusikdirektor der Staatsoper und Ballett Mersin (Türkei). Dort umfassen seine Verpflichtungen jährlich u.a. die musikalischen Einstudierungen und Dirigate von zwei bis drei Opernproduktionen, zwei Ballett-Premièren und mehreren Sinfoniekonzerten.

Mit einem Repertoire von fast fünfzig Opern-Titeln – von Händel bis Strawinski – und knapp dreihundert Auftritte als Dirigent in Sinfoniekonzerten, verfügt Lorenzo Coladonato über eine breite und fundierte musikalische Erfahrung.

Er hat bereits mit zahlreichen renommierten Orchestern zusammen gearbeitet. Dazu gehören unter anderem: Orchester des Opernhauses Zürich, Mozarteumorchester Salzburg, Symphony Orchestra of New Russia – Moskau, China National Centre for Performing Arts Orchestra – Beijing, Russische Nationalphilharmonie – Moskau, Norddeutsche Philharmonie – Rostock, Südwestdeutsche Philharmonie – Konstanz, Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg, Orquesta de Valencia, Orquesta Sinfónica de Castilla y Léon, Orchestra dei Pomeriggi Musicali – Milano, Orchestra „Cantelli“ – Milano, Orchestra Sinfonica Toscanini – Parma, Orchestra Filarmonica italiana, Orchestra Sinfonica di Sanremo, Orchestra Sinfonica di Grosseto, Orchestra „Filarmonia Veneta“ – Treviso, „Filarmonica Oltenia“ – Craiova, Orchester des Nationalstheaters Belgrad, Orchester der Oper Ruse.

Zu den Höhepunkten seiner bisherigen Laufbahn zählen: eine neue Produktion von “Sonnambula” am Landestheater Salzburg, “Turandot” bei der Bregenzer Festspielen 2015, verschiedene Galakonzerte mit gefeierten Sängern wie Leo Nucci, Giuseppe Giacomini, Salvatore Licitra, Celso Albelo, Vittorio Grigolo und anlässlich des Jubiläums „150 Jahre italienische Einheit“ die Oper „I Lombardi“ von Giuseppe Verdi in Mailand, unter anderem mit Ruggero Raimondi.

2011 dirigierte er im Festspielhaus Baden-Baden Beethovens Violinkonzert mit David Garrett und der Russischen Nationalphilharmonie. Das Konzert wurde mehrfach im Fernsehen ausgestrahlt und ist im Handel auf DVD (DECCA) erhältlich.