Christel Loetzsch

Mezzosopran

Christel Loetzsch, deutscher Mezzosopran, debütierte im Sommer 2012 in einer Neuproduktion von Franco Zeffirelli als ZERLINA (DON GIOVANNI) in der Arena di Verona unter der Leitung von Daniel Oren.
Im August 2019 wird sie unter Alain Altinoglu in einer Neuproduktion am Theater La Monnaie de Munt in Brüssel die Partie der WITCH in der Uraufführung der Oper MACBETH von Pascal Dusapin singen, im März 2020 an der Opera comique in Paris und im Mai 2020 an der Opéra de Rouen in Frankreich.
Im Sommer 2013 gab sie mit großem Erfolg ihr Hausdebüt an der San Francisco Opera mit der Partie der DORABELLA (COSÌ FAN TUTTE) unter der Leitung von Nicola Luisotti.

Im Frühjahr 2019 sang sie ihre erste FRICKA (Das Rheingold) am Landestheater Niederbayern.
Während der Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 war Christel Loetzsch Mitglied des Jungen Ensembles an der Semperoper Dresden, dort debütierte sie in den Rollen HÄNSEL (HÄNSEL UND GRETEL), ROSINA (IL BARBIERE DI SIVIGLIA), CHERUBINO (NOZZE DI FIGARO), OBERTO (ALCINA) sowie in L’IMPRESARIO DELLE CANARIE und MOSKAU, TSCHERJOMUSCHKI unter sang Dirigenten wie Omer Meir Wellber, Christian Thielemann, Constantin Trinks, Pier Giorgio Morandi u.a.
Zur Saison 2015/16 wechselte Christel Loetzsch ins Ensemble von Theater&Philharmonie Thüringen Gera/Altenburg mit zahlreichen, erfolgreichen Rollendebüts, u.a. OCTAVIAN, MADDALENA (RIGOLETTO), NANCY (MARTHA), LJUBÓFF (MASEPA/Tschaikowsky), LEOKADJA BEGBICK (MAHAGONNY)

Gastspiele in dieser Zeit führten die junge Mezzosopranistin außerdem an die Theater von Coburg, und an das Deutsche Nationaltheater Weimar mit Cherubino und Octavian.
Sie erweitert ihr Repertoire in den Rollen EBOLI (DON CARLOS), AMNERIS (AIDA) und DALILA (SAMSON ET DALILA), die Partien der CHARLOTTE, CARMEN und LEONORA (LA FAVORITA) und arbeitet intensiv im Wagner-Fach an den Partien wie FRICKA, VENUS und BRANGÄNE.

Christel Loetzsch legte ihr Abitur am Musikgymnasium in Karlsruhe ab, danach studierte sie zunächst an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar Gesang bei Prof. Michail Lanskoi; ab Oktober 2010 setzte sie ihre Studien am Conservatorio „Giuseppe Verdi“ in Mailand fort und privat in Italien fort.
Ihren Konzertexamens-Abschluss bei Prof. Carola Guber an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig machte sie im Frühjahr 2018 „mit Auszeichnung“. Zur Zeit Privatstudium bei Ivan Konsulov, Gesangspädagoge in Zürich.