Florence Losseau

Mezzosopran

Gesangsstudium

Seit 2018                   Mitglied des Opernstudios am Landestheater Linz

2016-18                     Masterstudium Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater München, bei Prof. Michelle Breedt

2014-16                     Masterstudium Musiktheater/Operngesang an der    Theaterakademie August Everding, bei Prof. Michelle Breedt

2009-14                     Diplomstudium Konzertgesang und Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater München, bei Herrn Prof. Frieder Lang

Wettbewerb

2019                           Anneliese Rothenberger 1. Preis in Mainau

2019                           1. Preis beim Dritten Operettenwettbewerb in Linz

2019                          Finalistin bei „Das Lied“ Wettbewerb des Heidelberger Frühling

2019                          3. Preis beim Richard-Strauss Wettbewerb

2017                          2. Preis des Paula Salomon Lindberg Wettbewerbs an der Universität der Künste in Berlin

Engagements

Herbst 2019            Premiere „The Rape of Lucretia“ von Benjamin Britten, Titelpartie Opernstudio Produktion des Landestheaters Linz

19. Januar 2019     Premiere „Elektra“ von R. Strauss, 3. Magd. im Landestheater Linz,

2. Nov. 2018           Premiere „La clemenza di Tito“ von W. A. Mozart, Rolle: Annio Landestheater Linz

Juli 2018                  Uraufführung „Die Vorrübergehenden“ von Nikolaus Brass (Altstimme in einem kleinen Soloensemble) im Rahmen der Festspiele der Bayerischen Staatsoper München

Juni 2018                 Kissinger Sommer Liederabend mit Uraufführungen im Rahmen der Liederwerkstatt mit Übertragung im Bayerischen Rundfunk

Januar 2018            Uraufführung des Liederzyklus „Trilogie“ von Dimitri Terzakis mit dem Ensemble Oktopus, mit Radio-Übertragung im Bayerischen Rundfunk in der Sendung „Horizonte“

November 2017        „ Il Farnace“ von J.F.X. Sterkel, Rolle: Aquilio Stadttheater Aschaffenburg mit Übertragung im Bayerischen Rundfunk

September 2017        CD-AufnahmeMagnificat“ von J. S. Bach (Alt Solo)

Februar 2016             „Carmen“ von G. Bizet, Rolle: Mercedes mit dem Münchner Rundfunkorchester im Prinzregententheater, Dirigent: Karsten Januschke, Regie: Christof Nel

November 2015         „Polnische Hochzeit“ von Joseph Beer, konzertante Vorstellung und CD-Aufnahme, Rolle: Stasi mit dem Münchner Rundfunkorchester im Prinzregententheater, Dirigent: Ulf Schirmer

Mai 2015                     „Dr. Faust jun.“, Operette von Hervé, Rolle: Aglaé, Produktion des Staatstheaters am Gärtnerplatz Dirigent: Michael Brandstätter, Regie: Rudolf Frey

Februar 2015             „L’arbore di Diana“ von Vicente Martín y Soler, Rolle: Clizia  (Münchener Erstaufführung), eine Produktion der Theaterakademie August Everding mit dem Münchner Rundfunkorchester im Prinzregententheater, Dirigent: Paolo Carignani, Regie: Balázs Kovalik

November 2014        „STYX – Orfeo’s past Now“ von Alexander Strauch (Uraufführung)  Rolle: Euridice, Dirigent: Nicholas Kok, Regie: Martina Veh

Mai 2014                      „Kopernikus“ von Claude Vivier, Rolle: „Agnie“ Münchener Biennale, Dirigentin: Konstantia Gourzi, Regie: Waltraud Lehner

Juni 2012                     „Das schlaue Füchslein“ von Leoš Janáček, Rollen: Wirtin und Dackel, Produktion des Staatstheater’s am Gärtnerplatz im Prinzregententheater Dirigent: Andreas Kowalewitz, Regie: Rosamund Gilmore

März 2012                  „La Vida Breve“ von Manuel De Falla, Rolle: Abuela, Theaterakademie August Everding im Prinzregententheater Dirigent: Joachim Tschiedel, Regie: Renate Ackermann

Repertoireliste:

Vollständig aufgeführte Opernpartien:

(falls nicht anders vermerkt in Originalsprache und szenisch)

Komponist:Werk:Rolle:
BizetCarmenMercedes (ohne Dialoge)
De FallaLa Vida Breve Abuela (deutsch)
HumperdinckHänsel und GretelHänsel


Sandmännchen
JanáčekDas schlaue Füchslein Wirtin und Dackel (deutsch)
Martín y SolerL’arbore di DianaClizia
MozartLa Clemenza di Tito
(Rezitativ-Fassung von Manfred Trojahn)
Annio

Die Zauberflöte 2. Dame


3. Dame
PurcellDido and AeneasDido
SalieriFalstaffMrs. Slender (deutsch)
SterkelIl FarnaceAquilio
StrauchSTYX – Orfeo’s past NowEuridice
Strauss R.Elektra (im Januar 2019)3. Magd
VerdiLa Traviata Annina


Flora (cover)
VivierKopernikus„Agni“ oder „Alt“

 Operette und Kinderoper:

AdamDie Nürnberger PuppeBenjamin (deutsch)
BeerPolnische HochzeitStasi (CD Produktion)

Suza (im März 2019)
FallDie Rose von Stambul Midilly (gekürzt)
HervéDr. Faust jun.Aglaé (deutsch)
KrásaBrundibar Der Polizist

Einstudiert:

MozartDon Giovanni (musikalische nummern)Donna Elvira
BizetCarmenCarmen
DebussyPelléas et Mélisande (szenenweise)Mélisande

Kritiken von der Premiere von Mozarts „La Clemenza di Tito“
am 4. November 2018 am Landestheater Linz

Oberösterreichische Nachrichten vom 05. November 2018, Michael Wruss

Ein halbherziger Mozart-Remix

„Debütantin als beste Sängerin“

„Die Entdeckung des Abends war Florence Losseau, frisch engagiertes Mitglied des Opernstudios, die sich als Annio ideal präsentierte. Sie verfügt über genau die richtige Stimme und weiß gekonnt Phrasen zu gestalten, Höhepunkte zu zelebrieren, schlicht und einfach musikalisch zu agieren.“

Musik Heute, Klassik-Nachrichten-journal vom 02. November 2018 – 23:23 Uhr

„La clemenza di Tito“ in Linz: Schöne Bühnen-Bilder, wenig Mozart-Esprit

„… Eine mühsame Grundlage für sängerische Großtaten, aber einige Sänger inspirierten trotzdem. Allen voran Florence Losseau als stimmlich bewegliche, vor Bühnenpräsenz sprühende Annio. Ihre Duette mit der ganz ähnlich agierenden Jessica Ecclestone als Sesto gehörten zu den Höhepunkten des Abends.“

Salzburger Nachrichten vom 5 Nov 2018  „Pressreader“

In wildem Zeitstrom an Mozarts Kern vorbei

„Ausnehmend „mozartisch“erfreuen Theresa Grabner und Florence Losseau als – dramaturgisch wichtiges – „kleines“Paar Servilia und Annio.“

DerStandard vom 4. November 2018 15:42, Stefan Ender

„La clemenza di Tito“ in Linz: Ein Aggressor als Vergebungskaiser …

„… Toll auch Florence Losseau mit ihrem fokussierten und nuancierten Mezzo (als Annio)“

Onlinemerker – die internationale Kulturplattform vom 03.11.2018, Petra und Helmut Huber

LINZ/ Musiktheater des Landestheaters: LA CLEMENZA DI TITO. Premiere

„… und als ihr Geliebter Annio debütiert ein neues Mitglied des Opernstudios, Florence Losseau, in einer gar nicht kleinen Rolle, äußerst gelungen!“

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe vom Sa, 03.11.2018 12:26

Ungewöhnliche Musikpremiere in Linz: „Zwei Opern zum Preis von einer“

„Die sechs Solisten überzeugen ohne Einschränkungen darstellerisch und auch stimmlich. Wobei trotz des Titels der Oper die Damen den Ton angeben: Jessica Eccleston als Sesto, Brigitte Geller als Vitellia und Florence Losseau als Annio gestalten die ihnen von Mozart zugedachten großen Arien mit Bravour.“